Leinenlos – altem Bauernleinen neues Leben einhauchen

Damit das alte Bauernleinen zu neuem Leben erwacht, nutzen wir als wichtigsten Werkstoff Farbe. Diese wird mit verschiedenen Techniken auf den Stoff aufgetragen. Mit über 1000 handgeschnitzen Holzmodeln, anderen Stempeln und Schablonen entstehen unterschiedliche Einzelstücke in allen Stilrichtungen. Damit das Leinen seine positive Eigenschaft behält, wird ausschließlich eine hochwertige Textilfarbe verwendet. Nach dem Fixieren durch Hitze sind die Werkstücke maschinenwaschbar.

Damit Sie lange Freude an Ihren Werken haben, hier einige Tipps zur Vorbehandlung der eigenen Stoffe:

Eine Besonderheit bei ungewaschenem Leinen und Halbleinen: unbedingt mehrmals waschen (aber nicht schleudern), damit die Fasern weicher werden. Sonst kann die Farbe nicht eindringen und wäscht sich zum Teil wieder aus. Mit neuen Leinentüchern kann man ja auch nicht gut abtrocknen, weil das Wasser abperlt, so geht´s der Farbe auf Wasserbasis auch.

Für alle Stoffe gilt:
Appretur auswaschen und keinen Weichspüler bzw. Bügelstärke verwenden. Sie legen sich wie ein Regenmantel um die einzelne Faser und verhindert das Eindringen der Farbe. Sie ist dann weniger waschfest.

Kursthemen:

Leinenlos – Textildruck auf Leinen

Lichtbeutel

Kissenhüllen